TMS

Die neun TMS-Untertests

Die TMS-Untertests
Was wird im TMS genau abgefragt? Ein Überblick über die TMS-Untertests

Der TMS besteht aus neun sogenannten Untertests, die jeweils unterschiedliche Fähigkeiten auf den Prüfstand setzen. Für die Bearbeitung ist pro Untertest eine bestimmte Dauer vorgegeben, da auch die Fähigkeit unter Zeitdruck zu arbeiten auf die Probe gestellt wird. Abgesehen von den Untertests „Figuren lernen“, „Fakten lernen“ und „Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten“ (s.u.), bestehen alle Untertests aus 24 Aufgaben, wovon später jedoch nur 20 gewertet werden. Die anderen vier Aufgaben sind sogenannte Einstreuaufgaben. Welche das jedoch sind, ist bei der Bearbeitung nicht ersichtlich.

Alle Aufgaben sind nach dem Multiple-Choice-Prinzip aufgebaut (Antwortmöglichkeit A-E), wobei in der Regel nur eine Antwort ausgewählt und auf dem Antwortbogen angekreuzt werden kann. 

Finde den Fehler!
1. Untertest „Muster zuordnen“
24 Aufgaben in 22 Minuten

Im ersten Untertest wird dir pro Aufgabe ein Muster vorgelegt, sowie fünf vergrößerte Ausschnitte aus diesem Muster. Nun gilt es den Ausschnitt zu finden, der sich exakt mit dem vorangestellten Muster deckt, der also keinen Fehler enthält. Denn in vier der fünf Ausschnitte sind kleine Fehler eingebaut, die nicht der Vorlage entsprechen. Hier ist es besonders hilfreich mit zeitsparenden Lösungsstrategien zu arbeiten, da etwas weniger als eine Minute pro Aufgabe doch recht knapp ist.

Ein ständiger Themenwechsel!
2. Untertest „Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis“
24 Aufgaben in 60 Minuten

Hier werden dir 24 kurze Textausschnitte zu verschiedensten naturwissenschaftlichen und medizinischen Themen vorgelegt und dazu jeweils eine Multiple Choice-Frage gestellt. Die Fragen kannst du alle ohne jegliches Vorwissen beantworten, da alle Infos im Text stehen, nur etwas logisches Verständnis braucht es. Dieser Untertest ist daher auch sehr gut trainierbar.

Verdrillt und verdreht!
3. Untertest „Schlauchfiguren“
24 Aufgaben in 15 Minuten

Schlauchfiguren ist ein etwas ungewöhnlicher Untertest. Abgebildet sind ein oder gleich mehrere miteinander verdrehte, verworrene, umeinander und übereinander gewickelte Schläuche, Drähte, Seile oder Kabel, die in einem durchsichtigen Würfel liegen. Auch hier hat man eine Vorlage, die Frontalansicht und daneben eine weitere Abbildung desselben Würfels, jedoch wurde dieser nun aus einer anderen Perspektive fotografiert. Deine Aufgabe ist es herauszufinden, aus welcher Perspektive (von oben, unten, links, rechts, hinten) das zweite Bild gemacht wurde. Dabei soll das dreidimensionale Vorstellungsvermögen geprüft werden, das man in der medizinischen Praxis stets benötigt.

Ein bisschen Zahlen und Formeln sind auch dabei!
4. Untertest: „Quantitative und formale Probleme“
24 Aufgaben in 60 Minuten

Hinter diesem Untertest verbergen sich 24 Fragestellungen aus dem naturwissenschaftlichen und medizinischen Bereich, zu deren Lösung meist kleine Rechnungen oder das Umformen von Formeln erforderlich sind. Es wird also geprüft, wie gut du mit Zahlen, Einheiten, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Formeln etc. umgehen kannst. Aber keine Angst, hier geht es nicht um komplexe Mathematik, sondern um die Basics. Da jedoch auch in diesem Untertest die Zeit recht knapp werden kann, ist schnelles Kopfrechnen sehr vorteilhaft, denn Taschenrechner sind im TMS nicht erlaubt.

Voll auf Zack!
5. Untertest „Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten“
1600 Zeichen in 8 Minuten

Der letzte Untertest vor der Mittagspause hat es nochmal so richtig in sich und es gilt alle Kraft und Konzentration zu sammeln. Denn hier soll getestet werden, ob du unter Zeitdruck schnell und zugleich sorgfältig arbeiten kannst. Hierfür werden dir auf einer DIN-A4-Seite 40 Zeilen à 40 Zeichen, also insgesamt 1600 Zeichen vorgelegt. Nach bestimmten Regeln musst du nun so schnell, aber auch so präzise wie möglich, Zeichen wegstreichen. Vergisst du ein Zeichen oder streichst du ein falsches an, so gibt es Punktabzug. Es ist daher ungünstig, schnell und ungenau die 40 Zeilen durchzuarbeiten, da du so recht viele Punkte durch falsche Anstreichungen verlieren kannst. Lieber sollte etwas langsamer und dafür genauer gearbeitet werden.

MITTAGSPAUSE: 1 Stunde
Nach knapp drei Stunden ist die erste Hälfte geschafft! In der Mittagspause muss meistens der Testraum verlassen werden. Man kann sich aber auf dem Testgelände ein ruhiges Plätzchen suchen und etwas durchatmen. 

Don’t forget it! Part 1
6. Untertest „Figuren lernen“
20 Figuren, Einprägezeit 4 Minuten, Reproduktionszeit 5 Minuten

Wenn du dir Einzelheiten von Gegenständen und Details gut merken kannst, ist dieser Untertest dein Steckenpferd. Frisch erholt von der Mittagspause bekommst du zu Beginn des Nachmittagsteils nun 20 Figuren vorgelegt, von denen ein kleiner Teil schwarz gefärbt ist. Diese Teile musst du dir merken und in der Reproduktionsphase, eine gute Stunde später, angeben, welcher Teil der Figur gefärbt war. Meistens sind die Figuren alle recht ähnlich und zumeist rundlich. Für diesen Untertest, sowie für das Fakten lernen, gibt es sehr hilfreiche Lösungsstrategien, die das Merken erleichtern.

Don’t forget it! Part 1
7. Untertest „Fakten lernen“
15 Patienten, Einprägezeit 6 Minuten, Reproduktionszeit 7 Minuten

Dieser Untertest ist ähnlich wie das „Figuren lernen“, nur eben mit Fakten. Dir werden von 15 Patienten Name, Altergruppe, Beruf, Geschlecht, Diagnose und ein weiteres Merkmal (z.B. verheiratet, ängstlich…) vorgelegt. Diese musst du dir nun einprägen und eine Stunde später 20 Fragen zu den Patienten beantworten. Zwischen der Einprägephase und Reproduktionsphase sollst du mit dem folgenden Textverständnis-Test auf andere Gedanken gebracht werden.

Texte über Texte!
8. Untertest „Textverständnis“
4 Texte in 60 Minuten

Das Prinzip ist ähnlich wie beim medizinisch-naturwissenschaftlichem Verständnis, bloß sind die Texte weitaus umfangreicher und komplexer. Hier wird meist ein medizinisches Thema vertieft behandelt und anschließend sollen pro Text sechs Fragen beantwortet werden. Aber auch hier ist Vorwissen nicht nötig und alle Informationen sind im Textmaterial zu finden. Dieser Untertest ist einer der am schwierigsten zu trainierenden, dennoch gibt es Lösungsstrategien, um zeitsparend vorzugehen.

Im Anschluss folgt die oben erwähnte Reproduktionsphase zunächst für das „Figuren lernen“, anschließend für das „Fakten lernen“.

Last but not least!
9. Untertest „Diagramme und Tabellen“

Der Name sagt eigentlich schon alles. Im letzten Untertest des TMS sollen Diagramme und Tabellen analysiert und interpretiert werden. Anschließend sind fünf Schlussfolgerungen aufgeführt, die anhand der Grafiken und Tabellen widerlegt oder berichtigt werden können. Wichtig ist hier, das Wissen zur Beantwortung der Fragen nur aus den vorliegenden Grafiken abzuleiten. Thematisch sind die Aufgaben meist aus dem Bereich der Medizin.

Du willst dich auf den TMS 2022 vorbereiten?

Als Bildungsträger mit langjähriger Erfahrung in der TMS-Vorbereitung unterstützen wir dich auch gerne bei der TMS-Vorbereitung. Hier findest du einen Überblick über das MedBooster-Kursangebot.

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MedBooster TMS- & MedAT-Vorbereitungskurse hat 5,00 von 5 Sternen 164 Bewertungen auf ProvenExpert.com