Der Test für medizinische Studiengänge – ​

kurz TMS – soll die Eignung von Bewerberinnen und Bewerbern für ein Studium der Humanmedizin oder Zahnmedizin prüfen. Er ist in acht Untertests gegliedert, die verschiedene für das Medizinstudium elementare Fähigkeiten angehender Studentinnen und Studenten unter strengen zeitlichen Vorgaben testen.

Grundsätzlich ist eine Teilnahme für Interessenten medizinischer Studiengänge nicht verpflichtend. Jedoch bietet er die Möglichkeit, über ein gutes Testergebnis die persönlichen Chancen auf einen Studienplatz zu verbessern. 

Wichtig: Der TMS ist ein bedeutendes Zulassungskriterium um die begehrten Studienplätze für Medizin!

Der TMS als Auswahlkriterium vieler medizinischer Fakultäten bietet dir die einzigartige Möglichkeit, deine Chancen auf einen der begehrten Studienplätze zu erhöhen. Jede Person darf jedoch nur ein einziges Mal an dem Test teilnehmen.

Umso entscheidender ist eine gut abgestimmte und zielgerichtete Vorbereitung auf den Testtag. Dies ist vor allem aufgrund der in vielen Bundesländern bestehenden Doppelbelastung in Verbindung mit dem Abitur eine große Herausforderung. Wir haben unsere TMS-Kurse speziell auf eine optimale Bewältigung dieser Anforderungen konzipiert.

Inhalte & Kursablauf TMS-Kurs

Unsere Kurse bieten eine gezielte, effiziente und bewährte Vorbereitung auf den Test für medizinische Studiengänge (TMS). Das Kursprogramm beinhaltet in den ersten drei Kurstagen die Erarbeitung von Lösungsstrategien für sämtliche Module des TMS. Am darauffolgenden Kurstag findet eine vollständige Testsimulation unter realen Bedingungen mit anschließender Besprechung und Verbesserung statt. Der fünfte und letzte Kurstag dient der Übung und Verfestigung der gelernten Fähigkeiten.

TMS-Module

  • Muster zuordnen
  • Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis
  • Schlauchfiguren
  • Quantitative und formale Probleme
  • Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten
  • Figuren und Fakten lernen (Merkfähigkeitstest)
  • Textverständnis
  • Diagramme und Tabellen
An welchen medizinischen Fakultäten spielt der TMS eine Rolle als Auswahlkriterium?

Fast alle Fakultäten für Human- und Zahnmedizin verwenden den TMS als Kriterium für die Studienplatzvergabe, einige berücksichtigen das TMS-Ergebnis auch im Zulassungsverfahren für Tiermedizin und Pharmazie.
Die Vergabe erfolgt dabei seit 2020 in drei verschiedenen Quoten, der Abiturbestenquote, der ZEQ (Zusätzliche Eignungsquote) und dem AdH (Auswahlverfahren der Hochschulen).
Prinzipiell sind diese Quoten unabhängig voneinander. Wer beim TMS gut abschneidet, verbessert seine Chancen in der ZEQ sowie im AdH, worüber 70% der Studienplätze vergeben werden, extrem. Die Gewichtung der einzelnen Quoten obliegt dabei jeweils den medizinischen Fakultäten.

Studienorte mit TMS-Anerkennung

Humanmedizin:
Aachen, Augsburg, Berlin, Bochum, Bonn, Bonn/Siegen, Dresden, Duisburg-Essen, Düsseldorf, Erlangen-Nürnberg, Erlangen-Nürnberg/Bayreuth, Frankfurt, Freiburg, Gießen, Göttingen, Greifswald, Halle (Saale), Hannover, Heidelberg, Heidelberg-Mannheim, Jena, Kiel, Köln, Leipzig, Lübeck, Mainz, Marburg, München, Münster, Oldenburg, Regensburg, Rostock, Saarland, Tübingen, Ulm und Würzburg

Zahnmedizin:
Aachen, Berlin, Bonn, Dresden, Düsseldorf, Erlangen-Nürnberg, Frankfurt, Freiburg, Gießen, Göttingen, Greifswald, Halle (Saale), Hannover, Heidelberg, Jena, Kiel, Köln, Leipzig, Mainz, Marburg, München, Münster, Regensburg, Rostock, Saarland, Tübingen, Ulm und Würzburg

Tiermedizin:
Berlin, Gießen, Hannover, Leipzig und München

Pharmazie:
Leipzig

Wann findet der TMS statt?

Der TMS wird nur einmal im Kalenderjahr angeboten, normalerweise Anfang Mai.

Wichtig: Anmeldefrist beachten!
Beachte jedoch, dass die Anmeldefrist schon deutlich früher endet. Zumeist liegt das Zeitfenster für eine Anmeldung  zwischen dem 01. Dezember und dem 15. Januar vor dem Prüfungstermin.

Wo kann der TMS abgelegt werden?

Die Abnahme des TMS ist unabhängig von den medizinischen Fakultäten organisiert. Es stehen deutschlandweit knapp 70 Testorte zur Auswahl. Dabei gilt: Wer sich rechtzeitig anmeldet, hat eine größere Chance, den TMS am Standort seiner Wahl ablegen zu können. Kümmere dich daher rechtzeitig um deine Anmeldung.

Kann man über eine Teilnahme am TMS seine Chancen auf einen Studienplatz verringern?
Aufgrund der Unabhängigkeit der Kriterien ist - auch bei einem schlechten Testergebnis - eine Verschlechterung im Vergleich zu Bewerberinnen und Bewerbern, die nicht am TMS teilgenommen haben, nicht möglich. Allerdings kann ein gutes Abschneiden anderer Teilnehmer dazu führen, dass diese sich trotz möglichen schwächeren Abiturschnittes in ihrem Ranking um die Studienplätze im Vergleich zu Personen ohne TMS besser stellen.
Wie oft kann man den TMS wiederholen?

Der TMS darf nur ein einziges Mal abgelegt werden. Eine gezielte und durchdachte Vorbereitung auf den Test rückt vor diesem Hintergrund in den Fokus.

Wichtig: Der TMS darf nur einmal abgelegt werden!

Nur wer sich trotz der häufig vorliegenden Doppelbelastung über die Abiturprüfungen rechtzeitig und in ausreichendem Maße auf den TMS vorbereitet, wird in der Testsituation nicht mit unerwünschten Überraschungen konfrontiert und kann seine Fähigkeiten optimal nutzen. So kommst du dem Traum vom Medizinstudium einen großen Schritt näher.

Für mögliche weitere oder nicht beantwortete Fragen rund um den TMS kontaktiere uns.
Wir stehen dir gerne als dein Partner für eine professionelle, effiziente und zielgerichtete Vorbereitung auf den TMS zur Verfügung.

MedBooster TMS- & MedAT-Vorbereitungskurse hat 5,00 von 5 Sternen 164 Bewertungen auf ProvenExpert.com