TMS-Tutorin

Verena Butscher

FAU Erlangen

Für mich ist es einfach angenehm, motivierte Menschen darin zu unterstützen, ihre Lebensziele zu erreichen.
Mit diesem zentralen Gedanken stehe ich schon seit 2015 MedBooster als Dozent, Autor, Teamleiter und als Teil des strategischen Managements zur Verfügung.
In diesem Sinne – packen wir es gemeinsam an und bringen euch ins Studium.

Kurzvorstellung

Verena studiert seit 2016 Psychologie. Nach ihrem Bachelorabschluss möchte sie Medizin studieren. Sie ist Kursdozentin für den TMS bei MedBooster

Interview mit Verena Butscher

MB: Hallo Verena, kannst du dich unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern kurz vorstellen?

Verena Butscher, 19 Jahre alt, Abitur 2016, Aufnahme eines Psychologiestudiums an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 2017 selbst an einem MedBooster Kurs teilgenommen und erfolgreich den TMS geschrieben, nach Ende des Psychologiebachelors möchte ich Medizin studieren.

MB: Seit wann bereitest du Bewerberinnen und Bewerber auf das Medizinstudium vor?

Bin noch nicht lange dabei, 2017 eingestiegen mit dem Erstellen von Übungsaufgaben.

MB: Wieso hast du dich für diesen Job entschieden?

Erfüllend mich auch bei der Arbeit mit Dingen auseinanderzusetzen, die mich wirklich interessieren; tolles Team, das ich bereits bei meinem eigenen Kurs 2017 kennengelernt habe, sinnvolle Aufgabe jungen Menschen bei der Aufnahme des Medizinstudiums zu helfen.

MB: Wie schätzt du den TMS als Instrument zur Vergabe von Studienplätzen ein?

TMS als gutes Mittel um Studienplätze an medizinisch interessierte und naturwissenschaftlich begabte zu vergeben, auch ohne überdurchschnittliches Abitur, da Schüler mit einem sehr gutem Abitur, aber z.B. mangelndem Interesse an Medizin, nicht unbedingt gute Ärzte werden; Berufe in der Medizin neben großem Wissensschatz sehr von zwischenmenschlichem Handeln geprägt,entsprechende Motivation, und Kontaktfreunde nötig.

MB: Wie schätzt du die Möglichkeiten ein, die persönlichen Chancen auf einen Studienplatz durch gezieltes Training über den TMS zu verbessern?

Wie bereits in der vorherigen Frage erwähnt sind Motivation und Interesse äußerst wichtig für ein erfolgreiches Medizinstudium, selbige Eigenschaften können bereits bei der Vorbereitung auf den TMS helfen, durch ausreichend Übung und Vorwissen sind in einem Großteil der Aufgaben deutlich verbesserte Ergebnisse zu erzielen.

MB: Wo siehst du deine persönlichen Stärken als Dozent – worauf können sich deine Seminarteilnehmer freuen?

Eine Stärke eines Großteils des Teams ist die eigene Erfahrung in der Situation zu sein den TMS zu schreiben, in meinem Fall habe ich selbst als Schüler an einem Kurs teilgenommen und kenne „die andere Seite“, somit kenne ich Bedürfnissen und Wünschen der Kursteilnehmer und kann mich gut in ihre Situation versetzen.

MB: Welche Module des TMS unterrichtest du am liebsten?

Aktuell verfasse ich nur Aufgaben und halte selbst keine Kurse, hierbei mag ich die Teilbereiche Textverständnis oder Medizinisch-naturwissenschaftliches Verständnis am liebsten; im Unterricht könnte ich mit Vorstellen viel Freunde am kreativen Figuren lernen zu haben.

MB: Wir bedanken uns für dieses Interview und wünschen Dir und den Teilnehmern viel Erfolg und Spaß in Deinen nächsten Seminaren!

MedBooster TMS- & MedAT-Vorbereitungskurse Anonym hat 5,00 von 5 Sternen 164 Bewertungen auf ProvenExpert.com