Management & Teamleitung

Freya Wagenführ

Hochschule Rhein-Waal

Für mich ist es einfach angenehm, motivierte Menschen darin zu unterstützen, ihre Lebensziele zu erreichen.
Mit diesem zentralen Gedanken stehe ich schon seit 2015 MedBooster als Dozent, Autor, Teamleiter und als Teil des strategischen Managements zur Verfügung.
In diesem Sinne – packen wir es gemeinsam an und bringen euch ins Studium.

Kurzvorstellung
Freya hat sich 2015 trotz erfolgreich absolviertem TMS für ein Studium der Psychologie entschieden. Sie ist als Kursleiterin für den TMS bei MedBooster tätig.

Interview mit Freya Wagenführ​

MB: Hallo Freya, kannst Du Dich unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern kurz vorstellen?

Ich bin Freya Wagenführ und studiere im 4. Semester Psychologie. Das Studium macht mir sehr viel Freude und Spaß, da ich schon immer sehr an Menschen interessiert war. 2015 habe ich den Medizinertest erfolgreich abgelegt und darauf hin auch eine Zusage für ein Medizinstudium erhalten. Allerdings habe ich mich dann doch für Psychologie entschieden. In meiner Freizeit spiele ich gerne Klavier und mache viel Sport.

MB: Seit wann bereitest du Bewerberinnen und Bewerber auf das Medizinstudium vor?

Seit März 2016 bin ich als Dozentin bei MedBooster beschäftigt und habe Freude daran angehende Studentinnen und Studenten auf den Test vorzubereiten.

MB: Wieso hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Durch meine langjährigen Erfahrungen als Nachhilfelehrerin für Schüler wollte ich mich der Herausforderung stellen, mein Wissen auch mit angehenden Studentinnen und Studenten zu teilen. Da ich den Medizinertest selber gemacht habe, kann ich mit wertvollen Tipps und gezieltem Training die Bewerberinnen und Bewerber gezielt vorbereiten.

MB: Wie schätzt Du den TMS als Instrument zur Vergabe von Studienplätzen ein?

Ich finde der TMS gestaltet die Vergabe der Studienplätze fairer. Auch Abiturienten, die vielleicht keine 1,0 auf dem Zeugnis stehen haben, bekommen die Möglichkeit, einen Platz zu erhalten, allerdings nur mit gezieltem Training. Da der TMS ein Studierfähigkeitstest ist, bin ich davon überzeugt, dass man mit dem Test einen guten Ausgleich zur Abiturnote geschaffen hat.

MB: Wie schätzt Du die Möglichkeiten ein, die persönlichen Chancen auf einen Studienplatz über den TMS zu verbessern?

Ich denke es ist eine große Chance doch noch einen so raren Studienplatz zu bekommen und damit einen großen Schritt für seine Zukunft zu gehen. Ich kenne viele Menschen, auch viele, die bei mir den Kurs besucht haben, die trotz schlechterer Abiturnote einen Studienplatz erhalten haben. Die war allerdings nur durch ein gutes TMS-Ergebnis möglich. Gut ist auch, dass man durch ein schlechtes Ergebnis im TMS nichts verlieren kann, da sich die Chancen nicht verschlechtern. Man kann also nur gewinnen.

MB: Ist der TMS Deiner Meinung nach überhaupt trainierbar?

Der TMS ist definitiv super trainierbar. Manche Untertests besser als andere, aber im großen und ganzen kann man sich sehr gut vorbereiten. Durch die genau bekannten Aufgabestellungen und Themengebiete ist der TMS so gut trainierbar. Auch die oft mit Angst angesehenen „Quantitative und formale Probleme“ erscheinen nach ein bisschen Training erheblich leichter.

MB: Wo siehst Du Deine persönlichen Stärken als Dozent - worauf können sich Deine Seminarteilnehmer freuen?

Ich habe einfach viel Spaß die Seminare zu geben. Ich versuche sie immer abwechslungsreich zu gestalten und Bezüge zu meinem Studium herzustellen. Außerdem kann ich viele wertvolle Tipps geben, da ich selber in der Situation war. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und versuche alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestmöglich vorzubereiten. Außerdem habe ich jahrelange Erfahrung im Unterrichten.

MB: Welche Module des TMS unterrichtest Du am liebsten?

Ich unterrichte sehr gerne „Quantitative und formale Probleme“. Zum einen liebe ich Mathematik, aber ich finde auch, dass man in diesem Themengebiet sehr große Fortschritte bei den Bewerberinnen und Bewerbern sieht. Das macht einfach Spaß zu sehen. Genauso ist es mit „Schlauchfiguren“, wenn man einmal das Prinzip richtig erklärt bekommt, kann nichts mehr schiefgehen.

MB: Wir bedanken uns für dieses Interview und wünschen Dir und den Teilnehmern viel Erfolg und Spaß in Deinen nächsten Seminaren!

MedBooster TMS- & MedAT-Vorbereitungskurse Anonym hat 5,00 von 5 Sternen 164 Bewertungen auf ProvenExpert.com